Abi 2000 im Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg

Abi 2000

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nutzername: 
Passwort: 
Daten vergessen?

Wer ist online?
0 Benutzer
14 Gäste

Fotos - Pflastereinsatz

Einer langjährigen Tradition folgend, musste natürlich auch unser Jahrgang der Schule irgendein Geschenk hinterlassen. Nachdem unsere Vorgänger einen neuen Baum, ein Fenster und eine Skulptur hinterließen, mussten wir uns etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Irgend jemand (wer eigentlich???) hatte dann mal die Idee, wir könnten doch den, für einige Schüler wichtigsten Platz der gesamten Schule verschönern - die Raucherinsel. Doch wie? Da die Gefahr, bei Regen in der Pause im Schlamm zu versinken, einigen wohl doch zu groß erschien, sollte sie einen neuen, regenfesten Untergrund erhalten, der auch gegen Brandflecke resistent sein sollte. Was bot sich da mehr an, als den Boden mit Hunderten (oder waren es Tausende???) von unzerstörbaren Granit-Pflastersteinen zu versiegeln?

Um der Nachwelt aber auch zu überliefern, dass es sich um das Abschiedsgeschenk unseres Jahrgangs handelt, und da nicht irgendein halbbegabter Handwerker dran rumgewerkelt hat, musste natürlich ein eindeutiges Erkennungsmerkmal her. Anfängliche Vorschläge, wie auf jeden Stein den Namen eines 12ers zu schreiben, wurden nach kurzer Zeit zu Gunsten des Schriftzuges ABI 2000 verworfen, da uns diese Idee als leichter umsetzbar erschien - wie sich jedoch herausstellte, war diese Möglichkeit doch komplizierter als erwartet. Aber der Plan war besiegelt.

Daher machten sich während Pfingsten 2000 (zufällig die heißesten Tage des ganzen Jahres) einige Herren unseres Jahrganges daran, das Projekt in die Realität umzusetzen. Nach einigen Problemen mit dem enthaltenen Schriftzug (Sieht man das überhaupt?), fehlenden passenden Steinen, zu großen Lücken zwischen den einzelnen Steinen, die laut dem Bauchef normal sind, leichter Wellenbildung in der Oberfläche, wurde die Vision Wirklichkeit - die Luxus-Raucherinsel war geboren.

Alles in allem dauerte die gesamte Aktion von Freitag, 09.06.2000, bis Dienstag, 13.06.2000, also die gesamten Pfingstfeiertage und die gesamten Pfingstferien. Wir transportierten schätzungsweise 9 Tonnen Erde, ausgehoben mit einem Bagger der Firma "Illgen Werkzeugverleih", in Schubkarren quer über das Schulgelände, füllten das entstandene Loch mit 7 Tonnen Frostschutz und 2 Tonnen Sand und mehreren Schubkarren Pflastersteinen wieder auf. Während der Arbeiten wurden 2 Partypizzen (60x40cm), verschiedene Sorten Nudeleintöpfe, 4 Kannen Kaffee, 2 große Teller Schnittchen, mehrere Stücken Kuchen, 20-30 Liter Wasser und diverse Kästen Bier für immer vernichtet.

Genug geredet - nun zu den Bildern:

 
    © 2000-2009 Michael Meyer